Das Projekt

Seit über 20 Jahren verwandelt ein unüberschaubarer Bürgerkrieg das Gebiet von der Grösse Westeuropas in eine Hölle auf Erden. Ausgelöst vom ruandischen Genozid 1994, hat der auch als „Dritter Weltkrieg“ bezeichnete Kongokrieg bereits 6 Millionen Tote gefordert. Viele Beobachter sehen in ihm nicht nur den Kampf um die politische Vorherrschaft in Zentralafrika, sondern zugleich eine der entscheidenden wirtschaftlichen Verteilungsschlachten im Zeitalter der Globalisierung. Denn der Grund für den Fortbestand des Krieges sind längst nicht mehr nur ethnische Gegensätze, sondern die für das 21. Jahrhundert überlebenswichtigen Technologie-Rohstoffe. Nirgendwo sonst auf der Welt überlagern sich die globalen Interessen aller großen Nationalökonomien mit lokalen Machtansprüchen, die koloniale Vergangenheit und die postkoloniale Gegenwart exemplarischer als in dieser grauenvollen und unübersichtlich gewordenen Krisenregion. Entscheidet sich hier die zukünftige Ordnung der Weltgemeinschaft?

Milo Rau‘s „Das Kongo Tribunal“ durchleuchtet die Gründe und Hintergründe für den größten und blutigsten Wirtschaftskrieg der Menschheitsgeschichte in einem einzigartigen transmedialen Kunstprojekt.

Hearings

Hearings

Erstmalig in der Geschichte des Landes versammelte "Das Kongo Tribunal" die Opfer, Täter, Zeugen und Analytiker des Kongokrieges in Bukavu/Ostkongo und wenig später in Berlin zu einem großen zivilen Volkstribunal. Präsidiert von einem halb kongolesischen, halb internationalen Expertengremium entstand in mehrtägigen Hearings ein erschütterndes, analytisch tiefgründiges Tableau, das als Reaktion auf die Passivität der Internationalen Gemeinschaft der jahrzehntelangen Straflosigkeit in der Region entgegenwirken sollte.

Dokumentarfilm

Dokumentarfilm

Mitten im Bürgerkriegsgebiet, in entlegenen Dörfern, unzugänglichen Minenarealen und während der Verhandlungstage zeichnet der Dokumentarfilm „Das Kongo Tribunal“ ein unverschleiertes Porträt dieses gewaltigen Wirtschaftskrieges. Ein Film über einen Konflikt globalen Ausmaßes, in dem es nicht um Sieg oder Niederlage geht, sondern um die Frage, was uns der Reichtum der ersten Welt eigentlich wert ist und wie lange wir noch bereit sind, an diesem „gut gemeinten Genozid“ teilzunehmen.

Zeuge J

Zeuge J

Die persönliche Geschichte des anonymen Zeugen J. führt mitten ins Herz der Finsternis und erzählt vom Schicksal der unmittelbar Betroffenen. Eine interaktive Narration auf Basis realer Begebenheiten und belegter Zeugenberichte.

ZEUGE J entstand in Zusammenarbeit mit dem kongolesischen Künstler und Polit-Illustrator Kayene und dem Game Development Studio Monokel.

Buch

Das Buch

Die wichtigsten Zeugenaussagen, Statements der internationalen Jury (u. a. der Afrika-Korrespondentin Colette Braeckman, der Menschenrechtlerin Saran Kaba Jones, des Snowden-Anwalts Wolfgang Kaleck, der Soziologin Saskia Sassen, des Politikers und Künstlers Marc-Antoine Vumilia und des Gewaltforschers Harald Welzer), die Plädoyers der Richter sowie die zentralen Analysen, ergänzt durch Interviews und Recherche­berichte von Milo Rau.

Das Begleitbuch erscheint im Verbrecher Verlag.

Partner